Partizipative Sportentwicklungsplanung

Unser Konzept der Partizipativen Sportentwicklungsplanung

orientiert sich an der in den letzten Jahren vermehrt heranreifenden Governance-Form der Kooperation von Politik und Zivilgesellschaft: Der prozesshafte, inhaltsoffene und umsichtige Dialog steht im Vordergrund, während handfeste Ordnungsprinzipien eher im Hintergrund mitschwingen.

Die Beteiligung sportinteressierter Organisationen und Personen hat entscheidende Vorteile

(1) In sachlicher Hinsicht ermöglicht Partizipation ein Mehr an Kompetenz und an Information über das tatsächliche Nutzungsverhalten, über Ziele, Bedürfnisse und Probleme des Sports. Somit erhält die Vielfalt der Sport- und Bewegungskulturen in der Bevölkerung ein besonderes Augenmerk. Durch die Möglichkeit, eigene Ideen und Lösungsvorschläge in einen Diskussionsprozess einzubringen und mit anderen abzustimmen, entsteht nicht nur ein multiperspektivisches Wissen der lokalen Akteure, sondern es wird auch ein großes Innovationspotenzial und ein hohes Maß an Kreativität erzeugt.

(2) In zeitlicher Hinsicht kann Partizipation die Ungewissheit über zukünftige Entwicklungen nicht auflösen; durch die enge Verzahnung von Planung und Nutzung und durch die direkte Beteiligung der Akteure des Sports an den Planungen wird die prinzipiell ungewisse Zukunft aber zum Gestaltungsraum. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Absicht entsprechende Handlungen und Taten folgen.

(3) In sozialer Hinsicht finden Maßnahmen zur Sportentwicklung eine höhere Akzeptanz und ihre Durchsetzung besitzt eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit, da sie von den beteiligten Akteuren selbst vorgeschlagen und mitentworfen werden. Die aktive und engagierte Unterstützung durch die lokalen Akteure wird zu einer wichtigen Ressource zur Umsetzung der Maßnahmen. Diese Einbindung setzt Foren des Austauschs voraus, die eine Vernetzung der betroffenen Akteure ermöglichen und einen Informationsfluss gewährleisten, der aufeinander abgestimmtes und koordiniertes Handeln ermöglicht.

Das Ziel der Partizipativen Sportentwicklungsplanung

ist es, abgestimmte und ausgewogene Grundlagen für zukunftsträchtige sportpolitische Entscheidungen zu erarbeiten. Der Prozess des gemeinsamen Erarbeitens ist dabei ein bedeutender Schritt für den Erfolg der Sportentwicklungsplanung.

Sportentwicklungsplanung in Ihrer Kommune

Die Partizipative Sportentwicklungsplanung setzt auf die Strukturierung, Analyse und Moderation durch unsere Experten, die ihre Fachkompetenz, Branchenerfahrung und kommunikativen Fähigkeiten gewinnbringend für Ihre Kommune einbringen. Derzeit sind wir mit der Partizipativen Sportentwicklungsplanung in der Stadt Lippstadt befasst. Wollen auch Sie wissen, wie wir verschiedene Methoden und Arbeitsschritte für die Sportentwicklungsplanung einsetzen? Dann kontaktieren Sie uns. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.